Wohnen an Dresdens Altstadt – Luftbild

Global-Verkauf

Wohnen an Dresdens Altstadt – Perspektive für Investoren

Wohnen an Dresdens Altstadt – Perspektive für Investoren

Die Immokles AG, ein Unternehmen der IMMOVATION-Unternehmensgruppe, hat Ende November 2014 ein Grundstück mit einer Fläche von ca. 98.000 Quadratmetern im Zentrum von Dresden erworben. Die Fläche des ehemaligen Robotron-Werks Dresden, des ehemals größten Computerproduzenten der DDR, grenzt unmittelbar an die Altstadt mit ihren weltbekannten Sehenswürdigkeiten. Die Visualisierung (siehe Bild oben) zeigt das Konzept der geplanten städtebaulichen Entwicklung (Peter Kulka Architektur).

Global Verkauf

Wohnbau-Projekt Lingner Altstadtgarten Dresden

Dresden, Landeshauptstadt Sachsen

Chancen des wachsenden Wohnungsbedarfs nutzen

Dresden, die Hauptstadt Sachsens, ist bekannt für ihre historischen Attraktionen. Doch nicht nur wegen der faszinierenden Bauwerke ist Dresden eine besondere Empfehlung: Dresden ist die ökonomisch stärkste Stadt Sachsens und steht an der Spitze Ostdeutschlands. Die Einwohnerzahl der zweitgrößten Stadt in den neuen Bundesländern soll bis 2030 von 549.600 Einwohnern um weitere 32.700 wachsen (Stadt Dresden, 2016). Der Bedarf an Wohnraum wird dementsprechend stark zunehmen. Mit dem Projekt “Lingner Altstadtgarten” plant die Immokles AG die Entwicklung von bis 3.000 Wohnungen. Das Gesamtvorhaben soll voraussichtlich bis 2025/2030 realisiert werden.

Planung des neuen Wohnquartiers

Urban, vielfältig und grün!

Für das Wohnungsbau-Projekt hat die IMMOVATION-Unternehmensgruppe gemeinsam mit der Stadt Dresden ausgewählte Architekten dazu eingeladen, in einem Werkstattverfahren Ideen für die städtebauliche Entwicklung des ehemaligen Industriestandortes zu entwerfen. Peter Kulka Architektur aus Dresden/Köln wurde mit der Entwicklung des städtebaulichen Konzeptes für das Gesamtareal beauftragt. Die konkrete architektonische Gestaltung des ersten Bauabschnittes wird darüber hinaus auch von kister scheithauer gross architekten und stadtplaner aus Köln/Leipzig und Christoph Mäckler Architekten aus Frankfurt a.M. geplant.
Vielfältig und lebendig soll es werden, das neue Viertel im Zentrum Dresdens. Im „Lingner Altstadtgarten“ werden sich Familien mit Kindern ebenso zu Hause fühlen wie Studenten und Senioren. Das Wohnungsangebot wird mit einer Mischung aus großen und kleinen Wohnungen breit gefächert werden. Kleine Ladenzeilen oder Büroflächen und Cafés in den Erdgeschossen werden dem neuen Stadtviertel eine urbane Atmosphäre verleihen.


Die Bebauung des Areals soll in drei Bauabschnitten realisiert werden. Mit dem Abriss von mehreren Gebäuden des ehemaligen Robotron-Areals wurde das Grundstück frei für den ersten Bauabschnitt. Im ersten Bauabschnitt, der aus vier Baufeldern besteht, sind insgesamt rund 1.000 Wohnungen geplant. Parallel zur weiteren Planung durch die Architekten hat die Stadt Dresden den Bebauungsplan für das Areal erarbeitet. Der Bebauungsplan wurde durch den Stadtrat am 28. Juni 2018 beschlossen. Als nächster Schritt werden Tiefbauarbeiten vorbereitet und die erforderlichen Baugenehmigungen für das erste Baufeld beantragt. Hier werden ca. 250 Wohneinheiten entstehen.
Erfahren Sie von Ihren Ansprechpartnern Manuela Schreiber und Carsten Borchert, welche lukrativen Perspektiven sich für Investoren mit dem Kauf von Immobilien in dieser begehrten Innenstadtlage eröffnen.