Realisierte Projekte

Realisierte Projekte

Projekt-Beispiele der IMMOVATION-Unternehmensgruppe

Die IMMOVATION-Unternehmensgruppe realisiert Immobilien-Projekte an verschiedenen Standorten in Deutschland. Herausragende Beispiele für die besonderen Chancen zur Wertschöpfung unter Mitwirkung der Firmen des IMMOVATION-Unternehmensverbundes sind die Projektierungen von Wohnquartieren in Dresden und Kassel, die Konversion einer Teilfläche eines ehemaligen Kasernengeländes in Kassel sowie die Revitalisierung des Industriedenkmals Salamander-Areal in Kornwestheim.

Immobilien-Projekt

Wohnquartier Höfe am Kaffeeberg

Höfe am Kaffeeberg Ludwigsburg

LUDWIGSBURG (BADEN-WÜRTTEMBERG)

Stadtentwicklung in historischem Umfeld

Eine Projektgesellschaft der IMMOVATION AG Unternehmensgruppe hat in 2013 ein Grundstück mit einer Fläche von ca. 4.000 Quadratmeter im Zentrum von Ludwigsburg an der Schlossstraße bzw. der Straße Kaffeeberg erworben. Die repräsentative Lage der Fläche direkt gegenüber dem Barockschloss Ludwigsburg, bietet ein außergewöhnliches Entwicklungspotenzial für Wohnen und Gewerbe. Teil der Liegenschaft sind der Grafen- und Gesandtenbau, ein für die Stadtgeschichte bedeutsames historisches Gebäude-Ensemble.
Für das Areal wurde ein Ideen- und Realisierungswettbewerb durchgeführt. Auf dessen Grundlage sind seit Mitte 2017 sieben neue Häuser mit insgesamt 40 Eigentumswohnungen entstanden. Sie haben Wohnflächen zwischen 47 und 153 Quadratmetern. Der innere Bereich des Areals ist vorwiegend dem Wohnen vorbehalten. Namensgebend sind drei lichte Wohnhöfe, die den Mittelpunkt des Gebäude-Ensembles bilden. Die denkmalgeschützten Gebäude an der Schlossstraße wurden nach den Vorgaben des Denkmalschutzes instandgesetzt und modernisiert. Sie sind für eine gewerbliche Nutzung vorgesehen. Im August 2019 wurde alle Wohnungen wie geplant bezugsfertig hergestellt. Alle Wohnungen sind verkauft. Mit dem Bau eines weiteren Gebäudes für eine gewerbliche Nutzung wurde das Projekt im Jahr 2020 abgeschlossen.

Immobilien-Projekt

Wohnquartier Park Schönfeld Carree (Entwicklungsprojekt)

Modell Entwicklungsprojekt Wohnquartier Park Schönfeld Carree

Kassel (Hessen)

Neue Wohnungen für nordhessische Metropole

Das Areal für das Entwicklungsprojekt „Park Schönfeld Carree“ ist Teil der ehemaligen Jägerkaserne in Kassel. Es zeichnet sich durch seine zentrale Lage in der Stadtmitte an einem Landschaftspark aus. Für das Projekt hatte die IMMOVATION-Unternehmensgruppe zwei Grundstücke mit einer Fläche von insgesamt ca. 43.500 Quadratmetern erworben.
Für die Planung und Vorbereitung der neuen Nutzung des ehemaligen Kasernengeländes hatte die IMMOVATION-Unternehmensgruppe eine eigene Projektgesellschaft, die Immobilien-Projekt Park Schönfeld Carree Kassel GmbH, gegründet. Deren Aufgabe war die Entwicklung und Vorbereitung einer künftigen Nutzung des Areals bis zur Baureife.
Im Auftrag der IMMOVATION wurde in Kooperation mit der Stadt Kassel ein städtebaulicher Ideenwettbewerb durchgeführt. Der Siegerbeitrag des dänischen Architekturbüros „Wuttke & Ringhof Architekten“ sieht eine fächerförmige Bebauung aus fünf in Ost-Westrichtung verlaufenden, langgestreckten U-förmigen Baukörpern vor. Das städtebauliche Konzept lieferte wichtige Impulse für eine verdichtete urbane Bebauung. Auf dieser Grundlage hat die Stadt Kassel im September 2017 einen Bebauungsplan beschlossen. Rund 450 Wohnungen können auf der Fläche in der Größe eines kleinen Stadtteils entstehen.

Immobilienprojekt an Investor verkauft
Die IMMOVATION-Unternehmensgruppe hat das zur Baureife entwickelte Immobilienprojekt Park Schönfeld Carree im August 2020 verkauft. Käufer der Grundstücksfläche ist ein Investor mit Sitz in Hessen.
Bild: Modell der möglichen Bebauung, Siegerbeitrag: Entwurf Wuttke & Ringhof Architekten

Immobilien-Projekt

Wohnquartier Lingner Altstadtgarten (Entwicklungsprojekt)

Dresden (Sachsen)

Wohnen an Dresdens Altstadt – Perspektive für Investoren

Ende November 2014 hat die Immokles AG, eine Gesellschaft IMMOVATION-Unternehmensgruppe, ein Grundstück mit einer Fläche von ca. 98.000 Quadratmetern im Zentrum von Dresden erworben. Die Fläche des ehemaligen Robotron-Werks grenzt unmittelbar an die Altstadt mit ihren weltbekannten Sehenswürdigkeiten. Investoren bietet das Areal außergewöhnliche Chancen: Sie ist die letzte Entwicklungsfläche dieser Größenordnung im Zentrum Dresdens.

Illustration möglicher Bebauung, städtebauliches Gesamtkonzept Peter Kulka Architektur, Luftbild: dresden-luftfoto.de, Video: YouTube

Mit dem Projekt Lingner Altstadtgarten verfolgte die IMMOVATION-Unternehmensgruppe das Ziel, die Grundlagen für die Umwandlung des ehemaligen Industriegeländes im Zentrum Dresdens in ein urbanes Wohnquartier mit bis zu 3.000 Wohnungen zu schaffen. Gemeinsam mit der Stadt Dresden lud die IMMOVATION-Unternehmensgruppe ausgewählte Architekten dazu ein, in einem Werkstattverfahren Ideen für die städtebauliche Entwicklung des ehemaligen Industriestandortes zu entwerfen. Peter Kulka Architektur aus Dresden/Köln wurde mit der Entwicklung des städtebaulichen Konzeptes für ein Stadtquartier mit dem Schwerpunkt Wohnen beauftragt. Parallel zur Projektentwicklung hat die Stadt Dresden einen auf das städtebauliche Konzept abgestimmten Bebauungsplan für das neue Wohnquartier erarbeitet. Der Bebauungsplan für einen ersten Bauabschnitt wurde durch den Stadtrat am 28. Juni 2018 beschlossen, sodass der Weg für die Bebauung des Areals geebnet ist.

Verkauf an Investor
Prognosen des Stadt Dresden gehen davon aus, dass der Bedarf an Wohnraum in der zweitgrößten Stadt der neuen Bundesländer weiter wachsen wird. Entsprechend groß war das Interesse verschiedener Immobilienunternehmen das baureife Vorhaben in direkter Altstadtnähe zu erwerben. Im Rahmen eines Global-Verkaufs veräußerte die IMMOVATION-Unternehmensgruppe im Dezember 2019 das Areal an einen Projektentwickler und schloss damit das Projekt Lingner Altstadtgarten erfolgreich ab.

Immobilien-Projekt

Revitalisierung Salamander-Areal (Industriedenkmal)

Revitalisierung Salamander-Areal

Kornwestheim (Baden-Württemberg)

Mit Nutzungsmischung zum Erfolg

Das Salamander-Areal in Kornwestheim war die Keimzelle und – bis zu ihrem wirtschaftlichen Niedergang – die zentrale Produktionsstätte der Schuh-Marke Salamander. Ende 2009 erwirbt die IMMOVATION-Unternehmensgruppe das Industriedenkmal mit einer Gesamtgrundstücksfläche von ca. 41.000 m² und ca. 90.000 m² Bruttogeschossfläche. Mit der Revitalisierung des ehemals ausschließlich gewerblich geprägten Salamander-Areals durch die IPSAK, eine eigens gegründete Projektgesellschaft der IMMOVATION AG, ist ein lebendiger kleiner Stadtteil mit einer Mischung aus Wohnen und Einkaufen, Dienstleistungen und Gewerbe entstanden.

Bis auf wenige Restflächen sind alle Gewerbeflächen vermietet, u.a. über 30.000 Quadratmeter für das Grundbuchzentralarchiv des Landes Baden-Württemberg. Darüber hinaus wurde eines der denkmalgeschützten Gebäude zu 70 Loft-Mietwohnungen umgebaut und vermietet, eine Kindertagesstätte für über 100 Kinder gebaut und vermietet und acht Stadtvillen mit 64 Eigentumswohnungen errichtet und verkauft.

In der abschließenden Revitalisierungsphase sind ab 2016 weitere 121 Wohnungen, fünf Gewerbeeinheiten, ein REWE-Lebensmittelmarkt und 206 Tiefgaragenplätze entstanden. Zum Ende des ersten Quartals 2018 sind die letzten Eigentumswohnungen und neuen Gewerberäume bezugsfertig geworden. Mit diesem Projekt ist es der IMMOVATION gelungen, das Industriedenkmal in eine nachhaltige Ertragsquelle umzuwandeln, das auf Dauer Teil ihres Immobilienbestandes ist.

Immobilien-Projekt

Konversion Kasernengelände Bosestraße

Konversion Kasernengelände Bosestraße

Kassel (Hessen)

Zeitgemäße Nutzung ehemaliger Kasernenflächen

Steigende Immobilienpreise und Mieten machen das Wohnen auch in Kassel immer teurer – gute Voraussetzungen für Erträge durch den Bau neuer Wohnungen. Ende Juli 2009 kaufte die IMMOVATION AG ein Teilgrundstück und zwei denkmalgeschützte Gebäude der ehemaligen Jägerkaserne in Kassel. Die Lage im Stadtzentrum, die Nachbarschaft zu einem Landschaftspark am Schloss Schönfeld und die gute Infrastruktur in einem der ältesten Stadtteile Kassels machen das Gebiet zu einer besonders begehrten Wohnlage.

In einem ersten Bauabschnitt sind auf dem Areal zunächst vier Stadtvillen mit 28 Eigentumswohnungen errichtet worden. Darüber hinaus sind durch Umbau der beiden denkmalgeschützten Gebäude 29 Wohnungen entstanden. In einem zweiten Bauabschnitt wurden außerdem weitere drei Stadtvillen mit 24 Eigentumswohnungen fertiggestellt. Das Projekt war ein voller Erfolg: Alle 81 Wohnungen wurden verkauft.

Immobilien-Projekt

Beckett-Flügel – Umbau eines denkmalgeschützten Kasernengebäudes

Umbau zu Wohngebäude - Denkmal Beckett-Flügel, Kassel

Kassel (Hessen)

Neue Mietwohnungen in dicht bebautem Stadtquartier

Die Vorzüge einer zentralen Stadtlage sind selten mit dem Wunsch nach einer ruhigen Wohnlage gut in Einklang zu bringen. Bei diesem Sanierungsprojekt ist das anders. Der sogenannte „Beckett-Flügel“ liegt sehr attraktiv an der Samuel-Beckett-Anlage, einer kleinen Grünanlage, die aus dem ehemaligen Exerzierplatz der früheren Kasernenanlage hervorgegangen ist. Ärzte, Apotheken, Kreditinstitute, Dienstleister, eine vielfältige Gastronomie und der ÖPNV sind zu Fuß erreichbar.

Das denkmalgeschützte Kasernen-Gebäude wurde saniert und zu 51 Mietwohnungen umgebaut. Für die Ausstattung wurden hochwertige Materialien verwendet. So wurden z.B. Echtholzfenster eingesetzt und die Fußböden mit Parkett ausgelegt. Die Wohnungen sind barrierefrei zugänglich und verfügen über Balkone und teilweise Dachterrassen. Das Konzept fand großen Anklang – die Wohnanlage ist im Rahmen der regulären Fluktuation seit 2010 stets voll vermietet.